10 Montessori Grundsätze

1. Grundsatz: Beobachtung
Der wahrscheinlich wichtigste Grundsatz. Ihr Kind hat einzigartige Bedürfnisse und Interessen. Individualisieren Sie das Lernen, um es mit den Interessen Ihres Nachwuchses in Einklang zu bringen.

Im pädagogischen Prinzip Montessori geschieht dies durch Beobachtung des Kindes. So werden die Interessen erkannt und gefördert.

2. Grundsatz: Respektieren Sie den Lerneifer und den Fokus Ihres Kindes
Sie werden dieses Verhalten sicherlich bereits beobachtet haben. Von Zeit zu Zeit nimmt eine Aufgabe oder Tätigkeit Ihr Kind dermaßen in Anspruch, dass es seine Umwelt komplett vergisst. Dies kann auch dazu führen, dass das Kind die identische Tätigkeit ohne Unterlaß wiederholt. Unterbrechen Sie diese Phasen nicht sondern ermutigen Sie Ihr Kind dazu.

3. Grundsatz: Erlauben Sie Ihrem Kind die Umwelt zu entdecken
Natürlich nur so lange wie sich Ihr Kind in Sicherheit befindet. Unabhängigkeit und eigenverantwortliches Lernen ist ein wichtiges Konzept innerhalb der Montessori Erziehung.

4. Grundsatz: Praktische Erfahrungen
Geben Sie Ihrem Kind so viele Möglichkeiten wie nur möglich, eigene praktische Erfahrungen zu sammeln. Es ist für ein junges Kind sehr wichtig eigene praktische Erfahrungen zu sammeln bevor es mit den abstrakten Kontepten der Schulzeit in Berührung gebracht wird. 

5. Grundsatz: Betonen Sie praktisches Leben und sinnliche Wahrnehmungen/Aktivitäten in jungen Jahren
Rücksicht nehmen auf sich selbst, auf die Umwelt, motorische Kontrolle helfen Ihrem Kind Konzentration, Koordination und Unabhängigkeit zu entwickeln. Aktivitäten zum Ausprägen der Sinne helfen indirekt für das spätere Lernen.

6. Grundsatz: Kindgerechte Lernmaterialien zur Verfügung stellen
Stellen Sie kindgerechte Lernmaterialien wo es auch immer geht zur Verfügung. Platzieren Sie diese auf unteren Regalböden, um Ihrem Kind die Möglichkeit zu geben, diese bei Bedarf selbst zu erreichen, mit Ihnen spielen zu können und Übungen nach eigenem Ermessen des Kindes zu wiederholen.

7. Grundsatz: Unterbrechen Sie nicht den Lernnhythmus Ihres Kindes
Konkurrenz, Strafen, Tests oder auch Belohnungen sind nicht notwendig. Ihr Kind wird einen eigenen Sinn für Befriedigung über einer getanen Arbeit entwickeln.

8. Grundsatz: Gestalten Sie die Umwelt des Kindes so ordentlich und attraktiv wie möglich
Ein geordnetes Umfeld hilft Ihrem Kind, sich mental zu entwickeln und fördert die Intelligenz.

9. Grundsatz: Demonstration
Zeigen Sie Beispiele von Aktivitäten, die Ihr Kind allein bewältigen kann. Erwarten Sie nicht, dass Ihr Kind diese selbst herausfindet.

10. Grundsatz: Lernziel
Wenn Sie Ihrem Kind eine Aktivität anbieten achten Sie darauf, das in dieser Aktivität das Lernziel betont ist. Beispiel Farben: Wenn Sie Ihrem Kind den Begriff Farbe näher bringen wollen sollten Sie Lernmaterial verwenden, welches sich nur in einer Eigenschaft verändert. Hier die Farbe statt der Form. Außerdem sollte eine sofortige Fehlerkontrolle in dieser Aktivität vorhanden sein.

Wenn Sie den Montessori Grundsätzen folgen, wird Ihr Kind viele positive Fähigkeiten und Eigenschaften entwickeln. Unabhängigkeit, Disziplin und die Freude am Lernen.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.